Zurück zur Übersicht

„Wir sind nicht branchenblind …“

Klein Nordende (ml/ng) Das Angebot an EDV-Anbietern scheint fast grenzenlos zu sein. Da fällt es mitunter schwer, den richtigen Anbieter für seine eigenen Anforderungen und möglicherweise auch für seine eigene Problemsituation zu finden. Das sieht Kersten Glout mit seinem gleichnamigen IT-Service ganz entspannt und ist fest davon überzeugt, dass sich für alles eine Lösung findet. Das Wirtschaftsmagazin Pinneberg traf sich mit ihm zu einem Gespräch.

Herr Glout, wann haben Sie sich selbstständig gemacht und wie kamen Sie auf diese Idee?
Also zunächst habe ich erst einmal Kommunikationselektroniker gelernt. Im Anschluss habe ich diverse Schulungen absolviert und mich schließlich als Netzwerktechniker weitergebildet und spezialisiert. Ich war also immer im Angestelltenverhältnis, wollte aber eigentlich auch schon immer selbstständigsein. Letztlich – und das meine ich in keinster Weise arrogant – wollte ich auch immer einen besseren Service abliefern, als den, den ich kannte. Und so habe ich mich vor nunmehr sieben Jahren in die Selbstständigkeit gewagt. Und heute setze ich mein oberstes Ziel, immer kundenorientiert zu arbeiten, mit meinen drei Mitarbeitern Tag für Tag um.

Was sind Ihre wesentlichen ITAngebote?
Nun, grundsätzlich die gesamte ITDienstleistung. Wir bieten ein sinnvolles Paket aus EDV-Beratung, Realisierung und Betreuung. Als Partner für Netzwerke, IT und Security unterstützen wir unsere Kunden in vielen Bereichen der IT und schaffen durchdachte Sicherheitslösungen. Wir verkaufen auch Hardware, sehen uns aber auch beim Mitbewerber um und empfehlen diesen, wenn wir glauben, dass das Sinn macht. Wir sind Fuijtsu- Service Partner. Natürlich reparieren wir die Geräte auch beim Kunden. Wir entwickeln Back-Up-Strategien, Vitalisierungslösungen und fragen uns: „Wie kann ich den Kunden in Notfällen absichern?“.

Welche Kundengruppen sprechen Sie an?
Nun, letztlich haben wir keine festgelegten Branchen. Unser Kunde ist im Wesentlichen ein Mittelständler. Wir haben ein festes Klientel im Bereich Textileinzelhandel oder etwa im Obst- und Gemüsegroßhandel. Zu unseren Kunden gehören aber auch Steuerberater und Anwaltskanzleien. Wir sind nicht branchenblind sondern schaffen übergreifende Lösungen.

Wie beurteilen Sie die ja durchaus große Zahl Ihrer Mitbewerber?
Ach wissen Sie, Konkurrenz gibt es für uns nicht. Wir sind eigentlich alle Partner und verstehen uns trotz aller Konkurrenz recht gut.

Warum soll ich dann zum IT-Service Glout gehen? Was sind Ihre Alleinstellungsmerkmale?
Das beantworte ich gerne mit einem einzigen, aber für mich unerhört bedeutenden Wort: Kundennähe. Damit verbindet sich alles, was mir wichtig ist. Geht nicht, gibt es nicht. Bei uns gibt es tatsächlich keine Öffnungszeiten. Sie erreichen uns jederzeit, ganz ehrlich! Bei uns gibt es keine Anfahrtskosten und wir stehen für absolute Transparenz in allen Bereichen. Wir sind sehr gerne bei unseren Kunden direkt vor Ort. Weil man da auch vieles von dem mitbekommt, was bei einer Ferndiagnose eben eher nicht passiert. Letztlich soll der Kunde mit uns auch Spaß haben. Und so etwas spricht sich herum. Wir haben viele Empfehlungen. Und wir wissen, dass unsere Kunden mit unserer Arbeit Geld verdienen müssen. Dieses Wissen verlangt von uns ein erhörtes Maß an Engagement und Zuverlässigkeit in unserem Handeln und Tun, vom Anfang bis zum Ende.

Das wirkt so, als ob Sie mit Ihrer Unternehmensentwicklung zufrieden sind?
Ich bin, um ganz ehrlich zu sein, mit der Entwicklung sogar sehr zufrieden und habe den Schritt in die Selbstständigkeit nicht für einen Moment bereut. Wir haben eine gute Auftragslage.

Und wie wird sich die zukünftige Entwicklung darstellen?
Auch das sehe ich ganz entspannt. Eine großartige Expansion ist nicht mein Ziel. Wir sind sehr kundenorientiert und wollen unseren bestehenden Kunden gerecht werden. Damit haben wir uns viel vorgenommen und das werden wir auch weiterhin konsequent und zielgerichtet umsetzen. Wir befinden uns hier im Hamburger Speckgürtel und in der Nähe von Elmshorn. Das ist auch für die Zukunft ein sehr guter Standort.

Haben Sie einen persönlichen Wunsch?
Ein großes Hobby von mir und meinem Sohn ist das Angeln. Unser größter Wunsch ist es, einmal an einer Angel-Weltmeisterschaft teilzunehmen.

Pinball 2018

PinBall 2018 findet zum 1. Mal am 23.03.2018 in den Räumlichkeiten der Beruflichen Schule des Kreises Pinneberg in Pinneberg statt und ist ein regionaler Ausbildungs,- Studiums- und Praktikamarktplatz für Schülerinnen und Schüler der Vor- und Abgangsklassen aller Gemeinschaftsschulen sowie Gymnasien im Kreis Pinneberg. Ca. 60 Ausbildungsbetriebe, Fach- und Fachhochschulen informieren an diesem Tag über ihre Ausbildungsmöglichkeiten bzw. über das Studium. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit einer Kontaktaufnahme für anstehende Praktika. Vorab können Schülerinnen und Schüler an diesem Tag Kontakt- oder Bewerbungsgespräche online vereinbaren. Mit PinBall wird der bisherige sehr erfolgreiche Berufsinformationstag (BIT) der Pinneberger WirtschaftsGemeinschaft ab 2018 in PinBall integriert. Veranstalter von PinBall sind: Barmer- Geschäftsstelle Pinneberg (Herr Röger) Berufliche Schule des Kreises Pinneberg in Pinneberg (Hr. Krause) Nordexperten e.V. (Herr Uebler) WirtschaftsGemeinschaft Pinneberg (Geschäftsstelle) Anmeldeformular downloaden Werbeflyer downloaden

Weiterlesen