Zurück zur Übersicht

„Wir sind nicht branchenblind …“

Klein Nordende (ml/ng) Das Angebot an EDV-Anbietern scheint fast grenzenlos zu sein. Da fällt es mitunter schwer, den richtigen Anbieter für seine eigenen Anforderungen und möglicherweise auch für seine eigene Problemsituation zu finden. Das sieht Kersten Glout mit seinem gleichnamigen IT-Service ganz entspannt und ist fest davon überzeugt, dass sich für alles eine Lösung findet. Das Wirtschaftsmagazin Pinneberg traf sich mit ihm zu einem Gespräch.

Herr Glout, wann haben Sie sich selbstständig gemacht und wie kamen Sie auf diese Idee?
Also zunächst habe ich erst einmal Kommunikationselektroniker gelernt. Im Anschluss habe ich diverse Schulungen absolviert und mich schließlich als Netzwerktechniker weitergebildet und spezialisiert. Ich war also immer im Angestelltenverhältnis, wollte aber eigentlich auch schon immer selbstständigsein. Letztlich – und das meine ich in keinster Weise arrogant – wollte ich auch immer einen besseren Service abliefern, als den, den ich kannte. Und so habe ich mich vor nunmehr sieben Jahren in die Selbstständigkeit gewagt. Und heute setze ich mein oberstes Ziel, immer kundenorientiert zu arbeiten, mit meinen drei Mitarbeitern Tag für Tag um.

Was sind Ihre wesentlichen ITAngebote?
Nun, grundsätzlich die gesamte ITDienstleistung. Wir bieten ein sinnvolles Paket aus EDV-Beratung, Realisierung und Betreuung. Als Partner für Netzwerke, IT und Security unterstützen wir unsere Kunden in vielen Bereichen der IT und schaffen durchdachte Sicherheitslösungen. Wir verkaufen auch Hardware, sehen uns aber auch beim Mitbewerber um und empfehlen diesen, wenn wir glauben, dass das Sinn macht. Wir sind Fuijtsu- Service Partner. Natürlich reparieren wir die Geräte auch beim Kunden. Wir entwickeln Back-Up-Strategien, Vitalisierungslösungen und fragen uns: „Wie kann ich den Kunden in Notfällen absichern?“.

Welche Kundengruppen sprechen Sie an?
Nun, letztlich haben wir keine festgelegten Branchen. Unser Kunde ist im Wesentlichen ein Mittelständler. Wir haben ein festes Klientel im Bereich Textileinzelhandel oder etwa im Obst- und Gemüsegroßhandel. Zu unseren Kunden gehören aber auch Steuerberater und Anwaltskanzleien. Wir sind nicht branchenblind sondern schaffen übergreifende Lösungen.

Wie beurteilen Sie die ja durchaus große Zahl Ihrer Mitbewerber?
Ach wissen Sie, Konkurrenz gibt es für uns nicht. Wir sind eigentlich alle Partner und verstehen uns trotz aller Konkurrenz recht gut.

Warum soll ich dann zum IT-Service Glout gehen? Was sind Ihre Alleinstellungsmerkmale?
Das beantworte ich gerne mit einem einzigen, aber für mich unerhört bedeutenden Wort: Kundennähe. Damit verbindet sich alles, was mir wichtig ist. Geht nicht, gibt es nicht. Bei uns gibt es tatsächlich keine Öffnungszeiten. Sie erreichen uns jederzeit, ganz ehrlich! Bei uns gibt es keine Anfahrtskosten und wir stehen für absolute Transparenz in allen Bereichen. Wir sind sehr gerne bei unseren Kunden direkt vor Ort. Weil man da auch vieles von dem mitbekommt, was bei einer Ferndiagnose eben eher nicht passiert. Letztlich soll der Kunde mit uns auch Spaß haben. Und so etwas spricht sich herum. Wir haben viele Empfehlungen. Und wir wissen, dass unsere Kunden mit unserer Arbeit Geld verdienen müssen. Dieses Wissen verlangt von uns ein erhörtes Maß an Engagement und Zuverlässigkeit in unserem Handeln und Tun, vom Anfang bis zum Ende.

Das wirkt so, als ob Sie mit Ihrer Unternehmensentwicklung zufrieden sind?
Ich bin, um ganz ehrlich zu sein, mit der Entwicklung sogar sehr zufrieden und habe den Schritt in die Selbstständigkeit nicht für einen Moment bereut. Wir haben eine gute Auftragslage.

Und wie wird sich die zukünftige Entwicklung darstellen?
Auch das sehe ich ganz entspannt. Eine großartige Expansion ist nicht mein Ziel. Wir sind sehr kundenorientiert und wollen unseren bestehenden Kunden gerecht werden. Damit haben wir uns viel vorgenommen und das werden wir auch weiterhin konsequent und zielgerichtet umsetzen. Wir befinden uns hier im Hamburger Speckgürtel und in der Nähe von Elmshorn. Das ist auch für die Zukunft ein sehr guter Standort.

Haben Sie einen persönlichen Wunsch?
Ein großes Hobby von mir und meinem Sohn ist das Angeln. Unser größter Wunsch ist es, einmal an einer Angel-Weltmeisterschaft teilzunehmen.

2 NordExperten Treffen in 2021

Online Treffen ist halt nicht Persönlich … … aber 15 Mitglieder waren heute von 8:00 Uhr bis 9:30 Uhr in unserem NordExperten Zoom-Raum dabei. Einziges Thema war heute die Nachschau auf die Beschlüsse der gestrigen Sitzung und der damit verbundenen Maßnahmen. Unser Fahrlehrer Claus Boysen berichtet von der Schwierigkeit der unterschiedlichen Handhabe der Regelungen für Fahrschulen in Hamburg und Schleswig-Holstein. Hamburger Fahrschulen dürfen ausbilden - Schleswig-Holsteiner nicht. Das führt zu einer Abwanderung von Fahrschülern und Abwerbeversuche von Fahrlehrern. Viele Mitglieder berichten davon, dass die Homeoffice-Möglichkeiten genutzt werden, soweit es geht - am sinnvollsten erscheint der Wechsel wochenweise. Zum Thema Home-Office berichtet der IT-Experte Kersten Glout: „Es gibt leider nicht genug Hardware, um allen unserer Kunden schnell zu helfen. Lange Lieferzeiten für alle „günstigen“ Geräte - hochpreisige sind auf Lager - das können oder wollen sich aber viele nicht leisten.“ Aufgrund der großen Gesprächsbedarfes ist unsere Weiterbildung heute ausgefallen. Wir haben beschlossen, am nächsten Mittwoch diese intensiver durchgeführt. Wenn Sie mehr über die NordExperten erfahren möchten ... ... melden Sie sich gerne zu einem unserer nächsten Treffen als Gast an.

Weiterlesen

1 NordExperten Treffen in 2021

Heute hat das erste Online-Treffen im Jahr 2021 mit 16 Teilnehmer stattgefunden. Unser letztes Treffen war am 9. Dezember 2020. Es gab also viel zu erzählen. Und da keine Gäste anwesend waren, blieb Zeit dafür, dass jedes Mitglied kurz über die aktuelle Situation gerade im derzeitigen Lockdown gesprochen hat. Rudolf Meyer (Experte für schönes Wohnen) hat etwas ausführlicher über seine Erlebnisse der letzten Monate gesprochen. Eine Schilderung, die alle NordExperten zum Nachdenken angeregt hat. Es wurde die Frage gestellt, wie Mitglieder damit umgehen, wenn ein Mitarbeiter in Quarantäne war und danach dann wieder in den Betrieb kommt. Muss ein negativer Coronatest vorgelegt werden - kann ich als Unternehmer darauf bestehen - wie ist die gesetzliche Regelung? Da einige NordExperten ähnliche Fälle in ihren Unternehmen hatten oder Kunden und Lieferanten kennen, konnte diese Frage ausreichend diskutiert und eine Lösung vorgeschlagen werden. Seit Oktober 2020 beschäftigen sich die NordExperten im Bereich der Weiterbildung mit dem Thema Konflikte und Veränderungen. Heute haben wir begonnen den Unterpunkt Handlungsfelder für effektive Veränderungen zu bearbeiten. In dem 15 Minuten Zeitfenster wurde das Handlungsfeld „Veränderungsnotwendigkeit“ und wie erzeuge ich die Veränderungsnotwendigkeit bei den vier unterschiedlichen Hauptverhaltenstendenzen (Dominant, Initiativ, Stetig und Gewissenhaft). Zum Abschluss gab es dann noch die Empfehlungsrunde, die zwar keine neuen Empfehlungen aber die Umsatzmeldung aus dem Dezember 2020 mit € 44.127 ergab. Damit haben die NordExperten seit Gründung 3.140 Empfehlungen ausgesprochen und 9.483.153 € Umsatz generiert. Wenn Sie mehr über die NordExperten erfahren möchten ... ... melden Sie sich gerne zu einem unserer nächsten Treffen als Gast an.

Weiterlesen