Zurück zur Übersicht

Begeisternde Drucksachen und mehr ...

Hamburg (lr) Als modernes Dienstleistungsunternehmen für Druck- und Veredelungen kümmert sich das Team von Nehr Media kreativ, flexibel und engagiert um die vielfältigen Anforderungen der Kunden. Dabei ist die Größe eines Auftrages nicht ausschlaggebend. Qualität, Partnerschaft, Service, Zuverlässigkeit und Vertrauen stehen hier im Vordergrund. Das Wirtschaftsmagazin hat sich mit Geschäftsführer Rüdiger Nehr zu einem Gespräch getroffen.

Herr Nehr, wie lange gibt es Ihr Unternehmen schon und gibt es eine spannende Gründungsgeschichte?
Ja, die gibt es. Unser Unternehmen wurde 1949 von meinem Großvater gegründet. Damals begannen er und seine Frau auf neun Quadratmeter und druckten Hochzeits- und Traueranzeigen mit eigens gebauten Hartholzbuchstaben. Wie man sieht hat sich in den vergangenen Jahren einiges verändert und entwickelt. Das ist auch notwendig, wenn man lange erfolgreich am Markt bestehen möchte.

Wie viele Mitarbeiter haben Sie denn zurzeit?
Zurzeit haben wir 14 Mitarbeiter. Durch die Marktsituation und unser gutes Image haben wir bei Bedarf immer die richtigen Mitarbeiter gefunden. Wir haben auch eine sehr geringe Fluktuation, welches sehr hilfreich ist für unseren hohen Qualitätsanspruch und das Wissen um die speziellen Kundenanforderungen.

Was gehört zu Ihren Primär- Bereichen?
Besondere Druckprodukte, zum Beispiel mit Veredelungen wie Lackierungen oder Prägungen, also sehr wertige Produkte, die dann auch eine höhere Erfolgsquote für den Kunden erzielen und/oder auch sein Image aufwerten. Aber auch Geschäftsaustattungen für mittlere und größere Unternehmen. Da sind wir sehr gut aufgestellt, denn wir bieten diesen Unternehmen einen geschlossenen Online-Shop an, der individuell auf unsere Kunden zugeschnitten ist und hilft, Kosten und Aufwand beim Kunden einzusparen. Natürlich machen wir auch Standard-Drucksachen oder Mitarbeiterzeitungen für mittelständische Unternehmen.

Was glauben Sie, wodurch heben Sie sich von den Mitbewerbern ab?
Vor allem durch unsere persönliche Kundenpflege und Verlässlichkeit. Außerdem haben wir je einen direkten Ansprechpartner im Geschäftsführungsbereich. Das ist einmal Kai-Uwe Klauß im Bereich Technik und ich für den Bereich Vertrieb. Wir pflegen langjährige Kundenkontakte durch unseren zuverlässigen Service, das Qualitätsmanagement und das Reklamationsmanagement. Wir veranstalten regelmäßige Informationsabende mit ,Nehrwert’ für Kunden und Interessierte.

Das hört sich ja alles soweit ganz gut an. Sind Sie mit Ihrer aktuellen Situation zufrieden?
Wirtschaftlich bin ich zufrieden, ja. Natürlich drucken wir auf hohem technischen Niveau, aber wir können auch alle weiteren Abläufe, wie zum Beispiel die Konfektionierung und den Versand, übernehmen. Wir suchen gerne nach dem Engpass beim Kunden. Oft drückt der ,Schuh’ bei Dingen um den Druck herum. Dort setzen wir an und bieten dadurch den besonderen ,Nehrwert’.

Haben Sie dafür ein Beispiel?
Ein Problem eines Kunden haben wir dadurch lösen können, dass wir zu den klassischen Druckauflagen von Katalogen eine sehr wirtschaftliche Lösung anbieten, die gleichen Kataloge in kleineren Sonderauflagen zum Beispiel für neue Märkte in anderen Sprachen produzieren zu können. Das heißt: Unser Kunde bekommt sowohl die hohe als auch die kleinere Auflage aus einer Hand, in gleichbleibender Qualität und das sehr budgetschonend. Und wie sehen Sie sich in der Zukunft? Sind besondere Maßnahmen für eine Änderung geplant? So, wie wir jetzt aufgestellt sind, sehe ich positiv in die Zukunft. Heute gibt es eher die zielgerichtete, kleinere Druckauflage. Von diesem Trend werden wir profitieren, weil wir dafür die richtigen Angebote haben. Wie sieht es mit Ihrem Standort aus? Wir suchen Kunden für eine langfristige, wertige und wertvolle Zusammenarbeit. Unsere Kunden sind in unserer Nähe angesiedelt. Wir können kurzfristig liefern, kompetent beraten und das alles auch im direkten persönlichen Kontakt. Möchten Sie zum Schluss noch einen persönlichen Wunsch äußern? Eigentlich bin ich sehr zufrieden und gönne mir auch privat gerne mal einen höheren ,Nehrwert’ bei feinem Essen und leckerem Wein.

2 NordExperten Treffen in 2021

Online Treffen ist halt nicht Persönlich … … aber 15 Mitglieder waren heute von 8:00 Uhr bis 9:30 Uhr in unserem NordExperten Zoom-Raum dabei. Einziges Thema war heute die Nachschau auf die Beschlüsse der gestrigen Sitzung und der damit verbundenen Maßnahmen. Unser Fahrlehrer Claus Boysen berichtet von der Schwierigkeit der unterschiedlichen Handhabe der Regelungen für Fahrschulen in Hamburg und Schleswig-Holstein. Hamburger Fahrschulen dürfen ausbilden - Schleswig-Holsteiner nicht. Das führt zu einer Abwanderung von Fahrschülern und Abwerbeversuche von Fahrlehrern. Viele Mitglieder berichten davon, dass die Homeoffice-Möglichkeiten genutzt werden, soweit es geht - am sinnvollsten erscheint der Wechsel wochenweise. Zum Thema Home-Office berichtet der IT-Experte Kersten Glout: „Es gibt leider nicht genug Hardware, um allen unserer Kunden schnell zu helfen. Lange Lieferzeiten für alle „günstigen“ Geräte - hochpreisige sind auf Lager - das können oder wollen sich aber viele nicht leisten.“ Aufgrund der großen Gesprächsbedarfes ist unsere Weiterbildung heute ausgefallen. Wir haben beschlossen, am nächsten Mittwoch diese intensiver durchgeführt. Wenn Sie mehr über die NordExperten erfahren möchten ... ... melden Sie sich gerne zu einem unserer nächsten Treffen als Gast an.

Weiterlesen

1 NordExperten Treffen in 2021

Heute hat das erste Online-Treffen im Jahr 2021 mit 16 Teilnehmer stattgefunden. Unser letztes Treffen war am 9. Dezember 2020. Es gab also viel zu erzählen. Und da keine Gäste anwesend waren, blieb Zeit dafür, dass jedes Mitglied kurz über die aktuelle Situation gerade im derzeitigen Lockdown gesprochen hat. Rudolf Meyer (Experte für schönes Wohnen) hat etwas ausführlicher über seine Erlebnisse der letzten Monate gesprochen. Eine Schilderung, die alle NordExperten zum Nachdenken angeregt hat. Es wurde die Frage gestellt, wie Mitglieder damit umgehen, wenn ein Mitarbeiter in Quarantäne war und danach dann wieder in den Betrieb kommt. Muss ein negativer Coronatest vorgelegt werden - kann ich als Unternehmer darauf bestehen - wie ist die gesetzliche Regelung? Da einige NordExperten ähnliche Fälle in ihren Unternehmen hatten oder Kunden und Lieferanten kennen, konnte diese Frage ausreichend diskutiert und eine Lösung vorgeschlagen werden. Seit Oktober 2020 beschäftigen sich die NordExperten im Bereich der Weiterbildung mit dem Thema Konflikte und Veränderungen. Heute haben wir begonnen den Unterpunkt Handlungsfelder für effektive Veränderungen zu bearbeiten. In dem 15 Minuten Zeitfenster wurde das Handlungsfeld „Veränderungsnotwendigkeit“ und wie erzeuge ich die Veränderungsnotwendigkeit bei den vier unterschiedlichen Hauptverhaltenstendenzen (Dominant, Initiativ, Stetig und Gewissenhaft). Zum Abschluss gab es dann noch die Empfehlungsrunde, die zwar keine neuen Empfehlungen aber die Umsatzmeldung aus dem Dezember 2020 mit € 44.127 ergab. Damit haben die NordExperten seit Gründung 3.140 Empfehlungen ausgesprochen und 9.483.153 € Umsatz generiert. Wenn Sie mehr über die NordExperten erfahren möchten ... ... melden Sie sich gerne zu einem unserer nächsten Treffen als Gast an.

Weiterlesen